Liquids selbst mischen oder Kombinationen probieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier finden Sie weitere Informationen zu Cookies und wie Sie diese ablehnen.

  • fb
  • twitter
  • instagram
  • yt

Liquids mischen

Liquids mischen: Vom Genießer zum Erschaffer dank Aromen

Leonardo da Vinci, so heißt es mitunter, mischte sich die Farben für seine Gemälde selbst. Es ist einer der Urtriebe des Menschen, sich selbst in der Kunst zu versuchen, deren Werke ihm (oder ihr) Freude bereitet. Und so versuchen sich auch Dampfer daran, sich ein Liquid selbst zu mischen. Doch wie geht das?


Warum sollte auch der Schaffens- und Experimentierdrang des Menschen vor dem Liquid-Mischen Halt machen? Mit den geeigneten Materialien und Werkzeugen, passenden Rezepturen und ein wenig Geschick können Sie hier Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Natürlich ist unser Angebot an verschiedenen Aromen so umfangreich, dass fast jeder Geschmack bereits bei uns im Lager ist oder bequem bestellt werden kann. Aber wer möchte sich dieser schöpferischen Tätigkeit des Liquid-Mischens nicht einmal widmen, und sei es bloß, um das Produkt besser zu verstehen?


Die Vorteile unserer Produkte beim Selbstmischen:

Wir liefern hochwertiges Grundlagenmaterial

Die Vielfalt der Aromen für Verdampfer macht Ihr Liquid individuell und einzigartig

Fertige Liquids können Sie selbstverständlich auch miteinander kombinieren


Die erste wichtige Frage ist natürlich, welches Verhältnis von Propylenglykol (PG) und pflanzlichem Glycerin (VG) die Basis bieten soll. Wie bereits bei unserem kleinen Liquid-Guide geschrieben, bewirkt ein verstärkter Einsatz von VG eine Verstärkung und Verbreiterung des Geschmackserlebnisses. Wer es „trocken“ und prägnant mag, sorgt beim Liquid-Mischen für einen höheren Anteil an PG. Traditionell werden Liquids im fertigen Pack mit 50/50-Anteil gemischt.


Liquid Aromen sind Geschmackssache und Chemie zugleich

Manche Dampfer fügen der Base noch etwas destilliertes Wasser hinzu – so etwa 5%. Dadurch wird das Liquid dünnflüssiger und zeigt ein anderes Dampfverhalten. Wir raten bei solchen Versuchen zu destilliertem Wasser – oder möchten Sie den Verdampfer mit der Base verkalken lassen? Das Entscheidende aber bleibt das Aroma. Dazu möchten wir an erster Stelle davor warnen, was bei Liquid und Aromen häufig falsch gemacht wird: Dampfen Sie die Aromastoffe niemals pur! Es hat seinen Grund, warum diese Stoffe nur in sehr geringer Menge dem Liquid beigemischt wird (3-10% sind üblich).

So, nun haben Sie die Grundlage geschaffen und können dem Liquid die Aromen zufügen: zum Beispiel ein Snickerdoodle, einen beliebten Schokoriegel. Eine Kombination aus den Aromen von Erdnuss, Karamell und Schokolade. Das entspricht dann in etwa dem „Berlin“ von Big City in unserem Shop, in einer ausgewogenen und durchgetesteten Mischung. Aber wer experimentieren möchte...


Mit den passenden Mischungen kann der Dampfer seine individuellen Aromen zusammenstellen

In einen Verdampfer können Sie natürlich auch verschiedene „fertige“ Liquids und Aromen mischen. Warum nicht einfach mal Alien Blood und Wake up von Conspiracy Clouds zusammenmischen und einen Erdbeermilchshake mit süßem Apfel genießen. Wenn Sie als Dampfer eine derartig wilde Liquid-Kombination mischen und genießen, dann passt das doch. Unsere Premium-Liquids sind bereits auf eine Vielfalt von Geschmäckern ausgelegt, und wenn das nicht reicht, können Sie natürlich verschiedene Kombinationen aus unseren Produkten erstellen. Sie haben stets die Freiheit mit den Grundstoffen auch selbst zu experimentieren, wenn Sie der Schaffensdrang umtreibt. Cola-Zitrone mit Bratwurst und saurer Gurke, oder Bagel mit Schinken, testen Sie doch einfach mal, wie das schmeckt. Gerne beraten wir Sie zu allen Mischungsfragen!


Jetzt E-Liquids kaufen!